Wednesday, January 26

Kochen wie nonna Adelina

Wenn ich mich hier so „ausbreite“ und etwas „abhebe“, es ist nur ihre Schuld!
Also, ich hätte mir nie gedacht, dass ich jemals in meinem Leben Rezepte weitergeben könnte! Nicht weil ich nicht kochen kann, nein … aber weil ich nicht kochen mag!
Ich esse zwar gerne (und viel!) aber die Prozedur bis ich ein leckeres Essen genießen darf, die interessiert mich nicht wirklich; man nenne mich ruhig eine "zweckmäßige Köchin"
Allerdings bin ich mit meiner Omi groß geworden, die uns schon beim Frühstück bitterernst fragte:

“ Was soll ich heute kochen? Was wolltet ihr essen? “

und falls wir verschiedenen Wünsche äußerten – was fast immer bei 5 Leute im Haus der Fall war - die wurden alle punkt 12:30 Uhr aufgetischt.

Meine Oma ist 99 Jahre alt geworden und hat bis zu ihrem letzten Tag nur ans Kochen gedacht. Und so wie es bei jemandem sich gehört, die so alt werden will, hat Nonna Adelina viel Zeit gehabt.
Weil alle ihre Rezepte brauchen Zeit … vieeeel Zeit …. Nicht unbedingt Zeit, in der man dabei tatkräftig was unternehmen soll, nein… Zeit um fertig zu werden….

.... Nur seid ihr von Anfang an gewarnt.



Und jetzt kommt mein Basis-Rezept – also, quasi ein MUST HAVE für jederfrau!
Eine 08/15 Tomatensoße, die egal wie und wann ich sie serviere, hier in Österreich werden alle verrückt ….

Bitte seid nachher nicht enttäuscht, weil das Rezept ist nicht nur megaeinfach sonder auch so was von unspektakulär – aber ich werde regelmäßig danach gefragt und jetzt schreibe ich sie hier für die Ewigkeit, damit ich mögliche zukünftigen Interessenten einfach verlinken kann :o)

Salsa di pomodoro della nonna Adelina



6 Dosen Tomaten(in Stücke)
1 großer Zwiebel
Olivenöl
Salz , Pfeffer
Zucker
! Antihaft-Topf !


! Spritzgitter !

Zwiebel blättrig schneiden.


Das Olivenöl erhitzen (nicht zu heiß, sonst werden die Zwiebeln schnell dunkel) und  Zwiebeln darin schnell anschwitzen. Die Zwiebeln sollen nicht glasig werden, sondern ruhig noch halbknackig bleiben


Danach die Hitze erhöhen und Tomaten hinzufügen.


Ca. 3 Min unter ständigem Rühren richtig kochen lassen, dass dicke Blasen aufsteigen.


Salzen und pfeffern


Jetzt die Temperatur drastisch reduzieren (auf meinem E-Herd auf Stufe 2) und 1 Stunde auf kleinste Stufe langsam köcheln lassen.


Wenn die Soße richtig dick geworden ist, am besten kosten und bei Bedarf die Säure mit einer Prise Zucker regulieren.
uuuuuuund das war´s auch!

Unumgänglich ist die Benutzung eines Topfes mit Antihaftbeschichtung. Das ist auch das einzige Geheimnis!
Der Topf darf nicht zu breit sein (also bitte keine Pfanne!) ansonst verdünstet das Wasser von den Tomaten zu schnell und die Soße brennt nicht nur an sondern bleibt auch wesentlich säuerlicher.
Ganz ratsam ist auch der Einsatz eines Spritzgitters. Es trägt nicht zu dem Geschmack was wirklich bei, aber es verhindert, dass Euren E-Herd und die ganze Arbeitsplatte danach ausschaut, wie sie von Masern befallen wären.
Ein paar Tipps von mir :
- Basilikumblätter IMMER und NUR kurz vor dem Servieren dazu geben.
- Ich bereite immer Unmengen davon ;o) Natürlich ändert sich auch die Garungszeit … das Endergebnis muss stimmen, die Soße muss einfach dickflüssig sein.
- Die Soße eignet sich hervorragen zum Tiefkühlen und mein Mann behauptet, die aufgetaute Soße schmeckte sogar besser…..
Variationen zum Thema
- Mit einem Schuß Schlagobers und eine Prise Oregano wird sie bei uns als „Pizza-Pasta“ genannt und im Nu verzehrt.
- Mit den Zwiebeln auch ein paar schwarze kernlose Oliven und Kapern mitdünsten: für die „Größen“ definitiv ein Hit
- Wenn die Soße schon etwas dicker ist, eine Dose Thunfisch dazu geben und am Ende mit Petersilie abschmecken
- Anstatt Zwiebeln, dann Knoblauch anrösten und gelbe und rote Paprika in Würfeln dazugeben
…. Mit Zucchini, Pilze, Karotten ….alles kann man dazu geben!
Die Soße eignet sich aber NICHT als Basis für eine richtige Fleischsoße – bei uns in Italien als Ragout genannt.


Das ist ein Kapitel für sich ….aber vielleicht komme ich ein anderes Mal dazu.


E allora, buon appetito a tutti!








P.S.: ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei Gelegneheit berichtet, wie es euch geschmeckt hat!

14 comments:

Trixi said...

Hmmmm, hört sich lecker an. Ich liebe Tomatensauce. Hab´s mir abgespeichert und wird bei nächster Gelegenheit nachgekocht. Danke Trixi

Susuko said...

Hallo, Claudia!
Das ist es! Das probiere ich aus! Und ich kaufe mir extra einen Antihaft-Topf dafür!!!
Auf meine Bolognese kann ich mich 100% verlassen, aber meine reine Tomatensoße schmeckt manchmal fad/metallisch/flach...
- Ich mag deinen Blog sehr, habe ihn ja auch durch dein Kommentar gefunden... Vielen Dank!
Viel Erfolg für deine Wimpel-Aktion! Sowas will ich auch noch mal machen!
LG, Susuko.

Babelina & Button said...

Mmmm, buonissimo! Ich mache meine Tomatensauce auch so (oder ähnlich), nur dass es bei mir manchmal etwas schneller gehen muss, weshalb ich dann doch eine breitere Pfanne nehme. Zum Glück kriege ich das einigermassen gut hin, denn mein Mann ist Italiener und hat somit Anspruch auf einen anständigen Pesto. :-) Un saluto cordiale, Doris

Roswitha said...

So jetzt hab ich Hunger, klingt ja oberlecker und muss ich mal probieren. Ich mag das ja sehr gerne "nur" Tomatensoße!

LG Roswitha

Mrs. de-elfjes said...

Einen riesen Knutscher für dieses tolle Rezept.

Liebste Grüße Mrs. de-elfjes

lille Hus ღ said...

liebe claudia,

erstmal muss ich sagen finde ich es toll das du mitmachst und wünsche dir ganz viel glück!

dann zu deinem post... ich oute mich, ich koche teilweise auch nicht mehr gerne. aber das liegt nur daran das es immer schnell gehen muss. wenig zeit für schöne gerichte, leckere gerichte die anspruch brauchen. meist bleibt das dann nur fürs wochenende und da ist momentan auch so wenig zeit. obwohl ich immer gesagt habe sonntags arbeite ich nicht, sitze ich an manchen sonntagen im arbeitszimmer und arbeite und dann ist das kochen auch wieder eine last. obwohl ich sich sonst immer so gerne gekocht habe!

ach ja... da sag ich dann nur "alles wird gut" :)
allerliebste grüße
annie

Alex said...

Du weißt ja, dass ich kochen, Italien und gutes Essen liebe.

Danke, danke für dieses tolle Rezept. Ich hoffe, es folgen noch weitere.

Und Emily freut sich auch, denn sie liebt Tomatensauce.

Lg
Alexa

Conny's Cottage said...

Hallo Claudi,

jamie soooo super lecker!!!!!
Auf deine Frage.Das Wachstuch habe ich bei unsd in einem Haushaltwarenladen bekommen.Sie haben dort meterware.

sei lieb gegruesst von Conny

Wenn du mir auf meine Fragen Antworten koenntest waere das toll.Dann weis ich auch ob ich mitmachen kann oder nicht.

Viel spass beim vorbereiten der Party.

Meine Nähkunstwelt said...

hy, zutaten hab ich heut schon eingekauft und werds morgen mal ausprobieren, danke für das rezept

Conny's Cottage said...

ja ich mache gerne mit.

conny

Ombretta said...

Ciao bella, ich habe eine SEHR SCHNELLE Variante für den Sugo di Pomodoro: 1 mittlere Zwiebel, 3-4 mittlere Karotten, 1 kleines Stück Stangensellerie (das ist die lange grüne ;-)), 2-3 Stück getrocknete Tomaten in Streifen schneiden, alles in den Topf werfen und ca. 5 Minuten anschwitzen. Dann 1 große Tomatendose (500 gr, in Stücken) reinschmeißen, Paradeiser mit dem Holz-Kochlöffel grob im Topf zerkleinern. Parallel dazu habe ich schon Wasser im Pasta-Kochtopf aufs Feuer gestellt. Dann einfach die Sauce weiterkochen lassen, bis ca. 5 Minuten bevor die Pasta fertiggekocht ist. Sauce mit dem Stabmixer feinpürieren (Salzen nicht vergessen!), Pasta in die Schüssel, Sauce drauf, fertig.
Schmeckt sagenhaft, man braucht keinen Zucker (wegen der Karotten), Kinder lieben sie, weil sie schön "glatt" ist. Guten Appetit!!!

Meine Nähkunstwelt said...

heute mittag wars soweit, wir haben diese lecker tomatensauce gegessen :-).

danke!!!

Adele said...

Ich glaube, jetzt muss ich mir auch einen beschichteten Topf zulegen :-) möcht ich unbedingt testen.

Dolores said...

nachgekocht und für supergut befunden! Vielen Dank an Deine Nonna und an Dich fürs Weitergeben!!!

ps sogar ohne Antihafttopf...